4er-Mannschaftszeitfahren

4er-Mannschaftszeitfahren

Zwischen Radcross, Freundschaftsbesuch und Adventmark Frankfurt

Das 35. Frankfurter Radcross am Bornheimer Hang sowie das Versprechen einen Freund heuer noch zu besuchen, waren der Anlass am Freitag, den 04. Dezember die 550 km lange Anreise nach Hessen gemeinsam mit Birgitt, in Kauf zu nehmen.

Am Samstagvormittag ging es gleich zu Streckenbesichtigung und ich musste feststellen, dass dieser Kurs alles andere als leicht ist. Der Kurs, direkt an der Frankfurter Eishalle angelegt, machte aber Appetit, hier an den Start zu gehen. Am Sonntagvormittag wurde dann um 9.30 Uhr die Startnummer geholt. Um 12.04 stand das Rennen der Master am Zeitplan. 33 Fahrer hatten sich bei strömenden Regen eingefunden. Der älteste Teilnehmer, ich musste zweimal auf die Startliste schauen, war Jahrgang 1939. Mit dabei war aber auch der regierende Masterweltmeister im Cyclo Cross Jens Schwedler aus Berlin. Eurosportstimme Karsten Migels, der als Moderator vor Ort war, verlieh zudem dieser Veranstaltung Weltcup Flair und hatte den Weltmeister auch gleich am Mikro.

Es entwickelte sich bei den Mastern ein sehr schnelles Rennen (Siegerschnitt 24,3 km/h unglaublich auf diesem tiefen, rutschigen Boden), wobei der Weltmeister vom Lokalmatador geschlagen wurde. Die beiden hatten das gesamte Starterfeld überrundet. Ich hatte die Ehre den Weltmeister 2x beim Vorbeifahren anfeuern zu können. Das Rennen war eines meiner Schwersten die ich je bestritten habe. Aber es hat Spaß gemacht. Mit dem 20. Rang war ich mehr als zufrieden.

Dann kamen die Höhepunkte des Tages. Bei den Damen war die gesamte Weltklasse am Start. Marianne Vos (Weltmeisterin 2009) Hanka Kupfernagel (Weltmeisterin 2008 Treviso). Und diese beiden Damen hatten dann auch die Nase vorne. Marianne siegte erstmals in Frankfurt. Hanka, die seit 2000 hier schon 8-mal gewonnen hat, wurde 2.

Dann das Rennen der Herren Elite. 65 Teilnehmer haben sich angemeldet. Die gesamte deutsche Querfeldein Spitzenklasse war am Start. Neben Philipp Walsleben (U23 Weltmeister und die letzten beiden Jahre hier siegreich) Christoph Pfingsten (U23 Vize-Weltmeister) Johannes Sickmüller (Deutscher Meister) und Ole Quast (Sieger Deutschland Cup 2008) mischten sich die Strassenprofis Björn Schröder und Paul Vos von Milram, sowie der Giro und Vuelta Etappensieger Andre Greipel (Team Columbia) und gaben der Veranstaltung den gewissen Pepp. Mit dabei auch ein große Armada an Tschechischen Fahrern. David Kasek der z.B. im letzten Jahr in Stadl-Paura den 2. Rang belegt kam bei diesem Rennen über Rang 15 nicht hinaus. Es entwickelte sich trotz des tiefen Bodens ein spannendes und sehr schnelles Rennen (Schnitt 25,0 km/h). Die beiden Deutschen WM Medaillengewinner gaben von Anfang an den Ton an und der Weltmeister zeigte immer wieder seine Klasse in den sehr schwierigen Schrägabfahrten. War ein besonderes Erlebnis, diese Radbeherrschung aus nächster Nähe zu sehen. Im letzten Drittel des Rennes machte der Weltmeister dann alles klar und konnte sich Solo an die Spitze setzen und fuhr seinem 3. Sieg in Folge am Bornheimer Hang entgegen.

Eine tolle Veranstaltung. 1.500 Zuseher, Spitzenmoderation und Querfeldeinprofis aus nächster Nähe. Das war Frankfurt, wo im kommenden Jahr am 07. November 2010 die Quer Europameisterschaften in Szene gehen werden. Auf alle Fälle mit mir als Besucher. Ergebnisse gibt es unter: www.mikro-funk-timing.de

Beschreibung Fotos:

Foto 4: Frankfurter Skyline mit Freund Stefan; Foto 5: Bornheimer Hang; Foto 10: Karsten Migels (Eurosportkomentator) interviewt Master Weltmeister Jens Schwedler; Foto 12: Der Weltmeister in Aktion; Foto 13: Der Bezirksmeister in Aktion; Foto 18: Start Elite Damen, 3. vo.re. Hanka Kupfernagel (GER); 4. vo.re. die regierende Weltmeisterin Marianne Vos (NED); Foto 20: li. U23 Weltmeister Philipp Walsleben; re. U23 Vize-WM Christoph Pfingsten; Foto 21: Veranstalter Walter Wahl im Gespräch mit Migels; Foto 22: Strassenprofi Björn Schröder; Foto 24: Giro und Vuelta Etappensieger Andre Greipel (Sprintrakete); Foto 25: Hattrik geschafft-der Sieger Philipp Walsleben

  

 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome