Georg Preidler und Martina Ritter neue Österreichische Staatsmeister im Einzelzeitfahren 2017

 

Ein tolles Rennen lieferte sich heute Österreichs Radelite bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren. Die Creme de la Creme des heimischen Radsports zeigte auf dem 27,8 Kilometer langen Kurs in Grünau ihr Können. Mit einem unglaublichen Schnitt von 50,9 km/h sicherte sich Georg Preidler (Team Sunweb) in überlegener Manier den Staatsmeistertitel im Einzelzeitfahren 2017. Mit einer Zeit von 32:36,5 Minuten gewann er den Titel vor Titelverteidiger Matthias Brändle (Trek-Segafredo), der 40,69 Sekunden zurücklag. Giro-Held Lukas Pöstlberger (BORA - Hansgrohe) fehlten nur 0,35 Sekunden auf den Vizestaatsmeistertitel, er belegte Platz 3. Stark auch Riccardo Zoidl (Team Felbermayr Simplon Wels), der mit 1 Minute und 2 Sekunden Rückstand 4. wurde. Bei den Damen war Martina Ritter (Sportunion Bad Leonfelden/Drops) einmal mehr nicht zu schlagen, die Oberösterreicherin sicherte sich mit einer Zeit von 38:28,3 Minuten mit über einer halben Minute Vorsprung den Staatsmeistertitel 2017. Bereits am Sonntag gibt es bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Straße in Grein die Gelegenheit zur Revanche.

Topleistungen im Almtal
Hochspannung war heute in Grünau bereits vor dem Start zu spüren. Immer wieder zogen Gewitterwolken über die Zeitfahrstrecke von Grünau zum Almsee und während des Rennens gab es auch den einen oder anderen kurzen Regenguss, der das Rennen aber nicht wesentlich beeinflusste. Zahlreiche Zuschauer genossen es, die nationalen Radprofis und die international fahrenden Radhelden wie Lukas Pöstlberger oder Matthias Brändle im Minutentakt fahren zu sehen. Georg Preidler dominierte das Rennen gegen die Uhr von Beginn an, der Giro d’Italia und Tour de France-Teilnehmer 2016 sicherte sich auf seiner Rennmaschine mit über 40 Sekunden Vorsprung völlig verdient den Titel 2017. Zum Hundertstelkrimi wurde das Rennen um Platz zwei, auf den 27,8 Kilometer langen Kurs lag Matthias Brändle um 0,35 Sekunden vor Lukas Pöstlberger, der heuer beim Giro d’Italia einen Tag lang sensationell das Maglia Rosa tragen konnte.

Martina Ritter ist eines der Aushängeschilder des Damen-Radsports in Österreich. Die Olympiateilnehmerin war auch heute nicht zu schlagen und gewann mit einem Schnitt von 43,4 km/h in überzeugender Manier den Staatsmeistertitel, die auf der gleichen Strecke gefahren wurde. Mit 32 Sekunden Rückstand belegte Manuela Hartl (Arbö Askö Graz) den 2. Platz, Astrid Magnet (SC Xterrians Jauntal) wurde mit knapp einer Minute Rückstand 3. Der Kurs von Grünau zum Almsee und wieder retour war eine ideale Zeitfahrstrecke. Die ersten 13,9 Kilometer bis zum Wendepunkt war die Strecke leicht ansteigend und wellig, insgesamt waren auf dem Kurs rund 150 Höhenmeter zu bewältigen. Am Weg zurück ist auf der bergab führenden Strecke mit einer Tempobolzerei zu rechnen.

Ergebnisse

 

Fotos von Herwig Füreder - www.derschulfotograf.at

 

  



 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome