Österreichischen Meisterschaften EZF und Mannschaftszeitfahr

Am 14. und 15. Juni standen die oben angeführten Meisterschaften am Programm. Am Samstag in Trieben und am Sonntag in Gaishorn waren Start und Ziel eingerichtet. Beide Male ging es auf der Bundesstraße Richtung Schoberpass. Ein Anstieg von 180 Höhenmeter der bei diesem Zeitfahren von den Fahrern zu bewältigen war und der obwohl nicht steil, es in sich hatte. Zugleich ging es auch um die OÖ Landesmeisterschaften. Und unsere Fahrer schlugen sich ausgezeichnet. Allen voran Lukas Pöstlberger. Nach seinem ersten Österreichischen Meistertitel 2006 (Strasse Thörl) und dem Österreichischen Vize-Meister 2007 (Kriterium Rankweil) gelang im nun der 2. Streich. Er holte sich den Sieg im Einzelzeitfahren in überlegener Manier und bewies einmal mehr, dass er nicht umsonst in den Nationalkader U17 geholt wurde und in der Österreichischen Nachwuchswertung an der 2. Stelle liegt. Unglaublich aber der Schnitt mit dem Lukas diese 19,3 km lange Strecke bewältigte. Mit 43,5 km/h lag sein Siegerschnitt sogar über den der Junioren und dass obwohl er lt. ÖRV Reglement mit keinem speziellen Zeitfahrrad und keinem Lenkeraufsatz diese Rennen bestreiten darf. Zugleich war das auch der Gewinn der OÖ Landesmeisterschaft. Äußerst stark präsentierte sich auch Michael Fürweger. Der junge Mann aus Steinbach am Ziehberg, der das Zeitfahren zu seinen Stärken zählt, belegte den starken 10. Rang und machte damit seine ersten Österreichcup Punkte. Weiters belegte er bei der OÖ Landesmeisterschaften hinter dem Rieder Matthias Praschl den 3. Rang und holte Bronze. Auch unsere Senioren sprich Masterfahrer kämpften an diesem Wochenende um Österreichische Medaillen. Dabei sicherte sich Sebastian Pfisterer in der Masterklasse III die Silbermedaille und wurde Österreichischer Vizemeister im EZF.

Die weiteren Platzierungen der Lambacher Radsportler beim EZF:

U13 Nils Friedl 6. Rang (2. OÖ LM - Silber)
U17 Daniel Wachholbinger 30. Rang
Christian Moser 31. Rang (ist ein sehr starkes Rennen gefahren)
Fabian Loris 41. Rang
Jun Pascal Rothauer 39. Rang
Master Elite Karl Tutschek 15. Rang
MA II Andreas Friedl 10. Rang
MA III Josef Schrattenecker 9. Rang
Wolfgang Adamek 14. Rang
MA V Alois Fink 5. Rang

Am Sonntag stand dann das Mannschaftszeitfahren auf dem Programm. Auch hier wurden den Oberösterreichern Chancen eingeräumt. Lukas fuhr mit Christoph Lindlbauer (Wels) und Simon Pirklbauer (Bad Ischl) in einem Team. Nach starken Beginn lagen sie nach 10 von 23,5 km noch an der Spitze mussten dann aber etwas rausnehmen um gemeinsam auch das Ziel zu sehen. So wurde es ein immer noch ausgezeichneter 3. Rang. Gerade mal 6 sec trennten sie von der Silbermedaille. Zugleich bedeutet dies aber auch Landesmeisterschafts Gold. Großes Pech hatte die Mannschaft mit den beiden Lambachern Michael Fürweger und Daniel Wachholbinger sowie dem Rieder Matthias Praschl. Sie waren nach Halbzeit des Rennens an den Favoriten dran. Leider fuhr sich aber dann Michael Fürweger einen Draht in das Hinterrad ein und musste dieses wechseln. Das bedeutet natürlich Zeitverlust und Rhythmus weg. Sie belegten aber immer noch den 6. Rang und wurden Vize-Landesmeister. Pech hatte auch Nils Friedl. Er kam zu Sturz, musste von der Rettung erstversorgt werden. Vom Spital kam aber dann die Entwarnung. Nur "Abschürfungen" Gott sei Dank nichts gebrochen. Der Helm hat hier wieder einmal Schlimmeres verhindert. Denn der war nach dem Sturz nicht mehr zu gebrauchen. Bei der Siegerehrung war Nils bereits wieder bei uns. Gute Leistungen auch wieder unserer Senioren. Sebastian Pfisterer belegte mit seinem Teamkollegen aus Steyr, Gerhard Steinermayr den 3. Rang beim Paarzeitfahren und holte somit Bronze.

Die weiteren Platzierungen der Lambacher Radsportler beim Mannschaftszeitfahren und Paarzeitfahren:

U13 Nils Friedl/Raphael Praschl/Michael Luger 4. Rang
U17 Fabian Loris/Christian Moser/Gregor Rammerstorfer 11. Rang
Jun Pascal Rothauer/Paul Illenberger 16. Rang
Master Elite Karl Tutschek/Manfred Koch 5. Rang
MA I-II Andreas Friedl/Walter Ameshofer 9. Rang
MA III Josef Schrattenecker/Wolfgang Adamek 10. Rang

Bericht von ARBÖ Obmann Walter Ameshofer
  



 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome