Johnson&Johnson Radquerfeldein Grand Prix

Flach, schnell und technisch anspruchsvoll, so präsentierte sich der neue Querfeldeinparcour im Pferdezentrum in Stadl-Paura. Das Zentrum der Veranstaltung, die Reithalle in der Start und Ziel, sowie eine Laufpassage untergebracht war. In 4 Kategorien ging es dabei um Landesmeisterschafts Medaillen. Ein starkes Teilnehmerfeld bot sich dem doch sehr zahlreich anwesenden Radsportpublikum. Mit Peter Presslauer war der Österreichische Rekordstaatsmeister am Start. 8x konnte er diesen Titel bislang erringen. Starke Gegner jedoch aus dem benachbarten Ausland. Ondrej Bambula, ein aufstrebendes Talent aus Tschechien und zuletzt 4. beim Weltcuprennen in Tabor in der U23, sowie der 2. aus Oberschlierbach David Kasek, Clubkollege von Bambula, sollten Peter das Leben schwer machen. Um den Landesmeistertitel sollte es spannende werden. Mit Roland Mörx, Willibald Vorderderfler und Florian Kremmair waren zugleich auch die ersten 3 des letzten Jahres am Start. Mit Tom Mair, dem Fahrer aus der Welser Gourmetfein Mannschaft, bekamen sie aber ernstzunehmende Konkurrenz. Gleich nach dem Start setzten sich die beiden Tschechen mit Peter Presslauer vom übrigen Feld ab. Tom Mair hatte nach sehr gutem Start, erführte in der Landeswertung, defekt und viel weit zurück. Nach einem weitern Defekt musste er schließlich das Rennen aufgeben. So war der Weg frei für den Großraminger Willibald Vorderderfler. Er ließ Roland Mörx keine Chance und gewann nach dem Titel auf der Strasse bei den Masterfahrern nun auch Landesmeisterschaftsgold im Querfeldein. 2. wurde Mörx und die Bronzemedaille holte sich, nachdem auch Florian Kremmair ausgefallen war, etwas überraschend der 3-fache Österreichische Nachwuchsmeister Jürgen Holzinger. Der Sieg im Rennen ging aber nach Tschechien. Peter Presslauer war bis zum Ende an der Spitze und machte auch viel Führungsarbeit. Aber gegen die beiden Tschechen, die noch dazu taktisch sehr klug agierten, hatte er am Ende das Nachsehen und durfte sich mit dem 3. Rang zufrieden geben. Großer Sieger des Johnson&Johnson Radquerfeldein Grand Prix wurde Ondrej Bambula vor David Kasek. Die beiden hatten auch schon bei dem traditionellen Querrennen in Oberschlierbach die Nase vorne.

In der Nachwuchswertung konnten die Fahrer des Veranstaltervereines RC ARBÖ Grassinger Lambach, beachtliche Erfolge erzielen. So gewann in der Kategorie Junioren Lukas Pöstlberger überlegen Landesmeisterschaftsgold. Vizelandesmeister wurde Matthias Wienerroither, der Attnanger der für das ARBÖ Radsportteam Ried in die Pedale tritt, vor seinem Clubkollegen Daniel Reiter.

Den OÖ. Meistertitel in der Kategorie U17 holte sich ebenfalls ein Fahrer aus Lambach. Daniel Wachholbinger fuhr ein super Rennen und gewann ebenfalls klar vor Lukas Zeller (Walding) und Sebastian Schönberger (Ried).

In der Kategorie U15 war es schließlich ein Welser der die Nase vorne hatte. Andreas Walzel siegte vor den beiden Mädchen Viktoria Zeller und Veronika Fröschl vom Verein Mazda Eder Walding.

Den Sieg beim Rennen der Unlizenzierte, das übrigens sehr stark besetzt war, machten sich 3 Wiener unter sich aus. Markus Hahn gewann vor Michael Meister und dem 24 H Masterweltmeister Thomas Widhalm. Mit Manfred Wiesinger unserem Webmaster, war auf Rang 6 der schnellste Lambacher zu finden. Alle Ergebnisse finden sie unter www.computerauswertung.at

Ein tolle Veranstaltung auf einem superschnellen Kurs, hat allen Beteiligten riesen Spaß gemacht. Peter Presslauer meinte nach dem Rennen: "Absolut meisterschaftswürdiger Kurs" und dieser Meinung schlossen sich viele Fahrer an. Mag. Christian Glaner (Querreferent des Österreichischen Radsportverbandes) würde es gerne sehen, wenn Lambach sich nach 2003 wieder für die Österreichischen Staatsmeisterschaften bewerben würde.
  



 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome