Ö-Querfeldeinstaatsmeisterschaften in Prinzersdorf

20 cm Schneeauflage, ein toller, technisch anspruchsvoller Kurs, -2° und ein tolles Publikum, das waren die Zutaten bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Prinzersdorf. Mit dabei auch 6 Lambacher. Die Junioren Daniel Wachholbinger der mit Rang 4 nur knapp an einer Medaille vorbeischrammte, Rudi Stauffer der obwohl leichte muskuläre Probleme, sich bei seinen ersten Österreichischen Meisterschaften toll schlug und Fabian Loris unser Webmaster, der mit dem rutschigen Untergrund heute heftig zu kämpfen hatte. Obmann Walter Ameshofer hielt die Lambacher Farben bei den Masterfahrern hoch und belegte Rang 13. Bei der Elite standen Dietmar Katzenmayer und Manfred Wiesinger am Start. 25 Teilnehmer haben sich eingefunden und es war von Anfang an klar, wer hier das Rennen machen würde. Karl Heinz Gollinger lag zwar eine Runde in Führung und machte das Tempo, aber am Ende der 2 Runde hatte der Favorit Peter Presslauer genug, verschärfte das Tempo und war sofort Solo in Führung. Er fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen und schrieb mit seinem 10. Meisterschaftstitel wohl österreichische Sportgeschichte. Hinter ihm entbrannte aber ein spannendes Rennen um die restlichen beiden Stockerlplätze. Tom Mair, der ja auch mit unserem Club ein klein wenig verbandelt ist und Gerald Hauer duellierten sich um Rang 2. Aber nach etwas mehr als der Hälfte der Rennens schloss Langsamstarter Roland Mörx zu diesem Duo auf, fackelte nicht lange und zog vorbei und sicherte sich nach 2007 in Thörl zum zweiten Mal den Vize-Meistertitel. Rang 3 ging noch an Tom Mair. Gerald Hauer in der letzten Runde noch auf Rang 3 hatte Pech, Schaltungsprobleme und musste auch noch Karl Heinz Gollinger vorbei ziehen lassen. Der 5. Rang genügte ihm aber zum Gewinn der erstmals durchgeführten Österreichischen Cross Cups. Barney Wiesinger fuhr ein gutes Rennen und belegte am Ende Rang 17. Für Didi war es die Überwindung pur aber beinahe hätte er noch 2 Konkurrenten hinter sich gelassen. Rang 25 war dann aber nicht so schlecht und mit der Gewissheit dabei gewesen zu sein, hebte es auch gleich wieder die Stimmung.
Bei den Damen siegte die Neo-Österreicherin, sie lebt in Holland, Elke Riedl. Sie holte sich ihren 3. Titel. Hinter ihr belegte Silke Schrattenecker, die ja heuer für das NÖ Ricoh Team an den Start geht, Rang 2. Leopold Heigl der Wiener vom selben Verein wie Gerald Hauer wurde Ö-Meister bei den Masterfahrern. Junioren Meister wurde Gregor Raggl vom Bike Team Haiming, der 2009 in Walding sich bereits den Ö-Titel im MTB Cross Country sichern konnte. 2. so wie im Vorjahr der NÖ Michael Millerferli.


Ein Lob an die Veranstalter von der Sportunion Prinzersdorf Vinothek Haydn, die eine tolle ÖM abgeliefert haben. Und nicht nur die Siegerehrung war meisterschaftswürdig. Kurs und vor allem die Überfahrt (Little Monster) war vom Feinsten.

Wir sind dann noch gemeinsam beim Schnitzelwirt in Loosdorf eingekehrt, ehe es dann mit durchwegs zufriedenen Gesichtern zurückging nach Lambach. Wir freuen uns bereits wieder auf die Quersaison 2010. Aber zuerst geht es Ende Jänner zu den Quer Weltmeisterschaften nach Tabor. Übrigens-----Es sind noch Plätze frei.

  



 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome