Einzelzeitfahren durch das Grünbachtal

Der Elite Bewerb des „Einzelzeitfahren durch das Grünbachtal“ über 23km war eine One Man Show von Andreas Graf / Team Gourmetfein Wels. Der 26 Jährige gewinnt mit einem Schnitt von 48,8km/h deutlich vor Klassemann Tobias Erler (D) und Teamkollegen Riccardo Zoidl. Dabei unterbietet Graf mit einer Zeit von 27:39:33 nicht nur seinen Streckenrekord aus dem Vorjahr um fast 30 Sekunden. 
Auch nach dem Rennen stiehlt der Bahnspezialist, von seinen Freunden liebevoll „Prinz“ genannt, allen die Show. Zur Siegerehrung der Oberösterreichischen Landesmeisterschaften erscheint er passend im Trachtenlook und protz bei seinem „Sieg auf Ansage“ auch mit perfekten Textkenntnissen der Hymne. „Am heutigen Tag hab ich mir nur einmal kurz schwer getan. Das war bei der dritten Strophe der Landeshymne, die hab ich mir nämlich nur holprig vorbereitet…“ demonstriert der „Prinz“ königliches Selbstvertrauen. Zurecht! Denn mit einer Leistung wie dieser könnte er sich ein paar Wochen zum Zeitfahrkaiser küren. Den Text der Bundeshymne hat er sich Möglicherweis schon am Heimweg heruntergeladen….

Besonders erfreulich für die Organisatoren  ARBÖ Grassinger Lambach: Lukas Pöstlberger, der mittlerweile in Diensten des Team Gourmetfein stehende Zögling des Veranstalterclubs sichert sich als fünfter die U-23 Wertung.

Übrigens: Mitfavorit und Lokalmatador Josef Benetseder musste seinen Start aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. „Beni hat mich am Montag persönlich angerufen und sich für sein Nichtantreten entschuldigt. Für mich zeigt das wieder mal ganz deutliche welche Klasse Beni auch menschlich hat…“ freut sich Mitorganisator Walter Ameshofer über die augenscheinliche Charakterstärke Benetseders. Der „Bergkönig“ leidet nach einer intensiven Höhentrainingsphase an Atemproblemen. Seine Siegesambitionen für die 2. Oberösterreichrundfahrt 17 -19.06 sieht Beni jedoch nicht gefährdet. 

 

Fast noch Eindrucksvoller als die Leistung von Andreas Graf ist jene von Manfred Gattringer

Der Sprunggelenkamputierte Ausnahmeathlet aus St. Martin im Mühkreis düpiert den Großteil der heimischen Materfahrer (Anm. Klasse der über 40jährigen). Der Behindertensportler mit 60%iger Invalidität muss sich bei den OÖ Zeitfahr-Landesmeisterschaften seiner Kategorie lediglich Ex Profi Thomas Mair (40) aus der Master Equipe des Welser Gourmetfein Teams geschlagen geben. Selbst im Elite Rennen hätte die Zeit des mittlerweile 45 Jährigen für ein Top 15 Resultat gereicht.

  



 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome