Es war ein überaus erfolgreiches Wochenende für den gesamten Nachwuchs des RC-Lambach. Am Sonntag fanden bei strömenden Regen die Einzelzeitfahrmeisterschaften (ÖM und LM) statt. Am Montag folgte dann das Mannschaftszeitfahren (ÖM und LM).
Da am Sonntag bereits um 9.30 Uhr gestartet wurde hieß es zeitig aufstehen. Von der Anfahrt erschöpft kamen wir am frühen Morgen am Firmengelände der Firma VIKING (Rasenmäher) in Schaftenau bei Kufstein an.
Daniel und Lukas waren als U15 Fahrer als erstes an der Reihe. Beide waren vor dem Start etwas nervös, schließlich war es für Daniel das erste Zeitfahren und Lukas zählte zu den Medaillenanwärtern. Beide machten die Sache sehr gut. Daniel fuhr ein gutes und kämpferisches Rennen und belegte einen Platz im Mittelfeld. Für Lukas schien das Rennen zunächst einen negativen Beigeschmack zu bekommen. Er bewältigte die knapp 13 Kilometer in 19 min 11 Sekunden und wurde damit hervorragender 4ter. Aber nach dem 4en Platz in Lambach, war es verständlich dass er leicht enttäuscht war. Doch das Glück war diesmal auf seiner Seite. Der zunächst Erstplazierte wurde wegen abkürzen disqualifiziert und Lukas rückte auf den hochverdienten 3ten Platz nach vor! Die Enttäuschung war natürlich wie weggeblasen. Hinzu kam der damit verbundene Zweite Platz in der LM-Wertung.
Rothauer Pascal ging in der Kategorie U17 an den Start und belegte dort den 55 Platz.
Jürgen hatte dann das Vergnügen dem Tag den letzten Schliff zu geben. Er war die vorhergehende Woche in Kärnten auf Sportwoche und bereitete sich mit dem BMX auf das anstehende Rennwochenende vor. Er kam mir etwas müde vor, was er im Rennen (27ter) auch bestätigte. Wird wohl eine intensive Trainingswoche hinter sich gehabt haben.
Resümee des ersten Tag: 1x Bronze ÖM, 1x Silber LM. Man durfte gespannt sein was der Montag bringen wird!

Am zweiten Tag fand in den Kategorien U15 und U17 ein Mannschaftszeitfahren und bei den Junioren ein Paarzeitfahren statt. Die einzelnen Mannschaften wurden aus ganz Oberösterreich zusammengewürfelt und starteten unter LRV-OÖ.
Daniel fuhr gemeinsam mit Umhaller Andreas (Wels) und Zoidl ? (Eferding) in einer Mannschaft und sorgten für die erste kleine Überraschung des Tages. Sie erreichten den 3 Platz in der LM-Wertung und verwiesen Ried 2 um 7 Sekunden auf den 4ten Rang.
Dementsprechend groß die Freude über die gewonnene Medaille. Noch spannender machten es Pöstelberger Lukas, Lindlbauer Christoph (Wels) und Pirkelbauer Simon (Bad Ischl). Der Sieg ging zwar klar an die Mannschaft von St. Andrä, der zweite Platz war allerdings heiß umkämpft. Nach der Hälfte der 16 Kilometer waren Lukas und Gefolge 3 Sekunden vor Ried 1, an der letzten Wende allerdings 5 Sekunden zurück. Dank einem schnellen Finish drehte das Team LRV-OÖ den Spieß noch einmal um (1,64 sec) und standen am Ende eine Treppe höher als die Rieder. Das heißt OÖ-Landesmeister und Österreichischer Vizemeister!!!
Detail am Rande: Am Vortag war der Rieder Fraueneder Rainer 2 Sekunden vor Lukas auf den zweiten Rang gefahren, am Montag drehte Lukas mit seinen Kollegen den Spieß um.
In der Kat. U17 fuhr Pascal ebenfalls ein sehr gutes Rennen. Mit seinen Mannschaftskollegen Atzmannstorfer Lukas (Wels) und Murati Armen (Ried) belegte er den 16 Platz der Österreichischen Meisterschaften und den 3. Rang in der LM-Wertung.
Zum Abschluss krönte Holzinger Jürgen bei den Junioren mit seinem Partner Zojer Phillip die guten Leistungen mit einem Vizelandesmeistertitel und mussten sich nur von den überragenden Fahrern Krizek Matthias (Ried) und Zoidl Riccardo (Eferding), sie wurden auch Österreichischer Meister, geschlagen geben. Ein taktisch perfektes und gleichmäßiges Rennen bescherte ihnen auch in der ÖM-Wertung einen sehr guten 8ten Platz.

Kurz ein par Worte zur Organisation. Es gab keine Duschen (Zitat:“Es kennts eich eh am Woschbecken frisch mochn“), keine Rettung (Zitat:“Zu wos brauchen wir a Rettung?“). Der gestürzte Fahrer (Identität unbekannt) hätte es ihnen wahrscheinlich gedankt, so musste er eben warten!
Es gibt eben perfekt organisierte Rennen und wie man sieht geht’s auch anders! Bei Österreichischen Meisterschaften zwar schade, aber das Leben ist trotzdem schön!

Mit einem Vizemeistertitel, einer ÖM-Medaille in Bronze, einem Landesmeistertitel, zwei mal LM-Silber und zwei in Bronze verabschiedeten wir uns dann wieder aus Kufstein!
Herzliche Gratulation meinerseits!

Da gibt’s viel zu verteidigen nächstes Jahr!

Deini
  

 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome