9. Int. Schoiswohl Bau Querfeldein Grand Prix UCI C2 im Pferdezentrum Stadl-Paura

EZF durch das Grünbachtal

Mit einem Sieg von Thijs Van Amerongen endete der 9. Internationale Querfeldein Grand Prix in Stadl-Paura. Der Niederländer vom Destil - Jo Piels Cycling Team setzte sich in einem packenden Rennen nach 56:50,29 Minuten mit 11 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Lander Loockx durch. Dritter wurde der Tscheche Emil Hekele vom Team Stevens Emilio Sport (41 Sekunden zurück). Bester Österreicher wurde Gregor Raggl auf Platz 16. Lokalmatador Dominik Hager, der sich gestern in Bad Ischl den Landesmeistertitel sichern konnte, belegte in diesem Weltklassefeld den 25. Platz. „Bei nasskaltem Wetter und 3 Grad Celsius wurde den hunderten Zuschauern ein echtes Radsportspektakel geboten, der 2,8 Kilometer lange Rundkurs im Pferdezentrum Stadl-Paura verlangte den Fahrern alles ab“, betonen die Organisatoren Bernhard Gerstbauer und Walter Ameshofer.

Mit einem Sieg von Thijs Van Amerongen endete der 9. Internationale Querfeldein Grand Prix in Stadl-Paura. Der Niederländer vom Destil - Jo Piels Cycling Team setzte sich in einem packenden Rennen nach 56:50,29 Minuten mit 11 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Lander Loockx durch. Dritter wurde der Tscheche Emil Hekele vom Team Stevens Emilio Sport (41 Sekunden zurück). Bester Österreicher wurde Gregor Raggl auf Platz 16. Lokalmatador Dominik Hager, der sich gestern in Bad Ischl den Landesmeistertitel sichern konnte, belegte in diesem Weltklassefeld den 25. Platz. „Bei nasskaltem Wetter und 3 Grad Celsius wurde den hunderten Zuschauern ein echtes Radsportspektakel geboten, der 2,8 Kilometer lange Rundkurs im Pferdezentrum Stadl-Paura verlangte den Fahrern alles ab“, betonen die Organisatoren Bernhard Gerstbauer und Walter Ameshofer.

Weltklasse-Starterfeld in Stadl-Paura
Ein Weltklasse-Starterfeld kämpfte in Stadl-Paura um den Sieg. Insgesamt 35 Fahrer aus 8 Nationen nahmen den Parcours in Angriff, 23 Radsportler davon sind in der aktuellen Weltrangliste klassiert. Und von Beginn weg lieferten sich die Topsportler ein packendes Rennen. Erst im letzten Renndrittel konnte sich Thijs von Amerongen von seinen Kontrahenten absetzen und feierte in Stadl-Paura einen vielumjubelten Sieg. Der 4-fach-Sieger von Stadl-Paura Ondrej Bambula aus Tschechien musste sich mit Platz 13 begnügen. Insgesamt 150 Querfeldeinfahrer waren beim Grand Prix in den verschiedenen Klassen am Start, allein beim Master-Bewerb wurden 63 Starter gezählt.

Schwieriger Rundkurs wartete auf die Querfeldeinprofis
Das UCI-Weltranglistenrennen wurde auf einer, dem modernen Querfeldeinsport angepassten, schnellen und hügeligen 2,8 Kilometer langen Strecke ausgetragen. Highlight war der Start auf der Trabrennbahn in Stadl-Paura. 550 Meter wurden mit Geschwindigkeiten von über 40 km/h auf sandigem Untergrund absolviert, ehe es ins Gelände ging. Die Radprofis schätzten auch heuer die gute Organisation des Rennens, sie finden in der Halle des Pferdezentrums eine optimale Infrastruktur vor.

 

Ergebnisse

Bericht ÖRV

Video von 4viertel.tv

  

 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome