11. Int. Querfeldein Grand Prix UCI C2 im Pferdezentrum Stadl-Paura

EZF durch das Grünbachtal

Wir dürfen den Start am Sonntag von Wietse Bosmans (Belgien) beim 11. internationalen Querfeldein-Grand-Prix im Pferdezentrum Stadl-Paura (OÖ) bekannt geben. "So einen Kracher haben wir noch nie am Start gehabt bei uns", freut sich OK-Chef Walter Ameshofer. Bosmans zwar zweifacher Vize-Weltmeister in der U23-Klasse und gewann fünf Weltcup-Rennen in dieser Kategorie. Heuer gewann er bereits vier Bewerbe.

Rad-Wochenende mit „Querverkehr“
Im oberösterreichischen Radsport-Geschehen herrscht am kommenden Wochenende wieder einmal starker „Querverkehr“ . Steigt am Samstag (ab 11 Uhr) ein vom ÖAMTC RSC Bad Ischl beim Kalvarienberg organisiertes Rennen, das gleichzeitig zu den OÖ. Meisterschaften zählt, sind am Sonntag (ab 9.15 Uhr, Eliterennen der Damen um 13, Herren um 14.30 Uhr) erneut internationale Topfahrer beim 11. Querfeldein-Grand-Prix C2 im Pferdezentrum Stadl-Paura am Start. Es ist dies Österreichs höchstdotiertes Rennen im Cyclocross-Kalender und zgl. auch die OÖ LM für Elite Herren und Damen.

Der Aufgalopp im Hausruckviertel ist wie immer stark besetzt. Österreichs Weltcup-Ass Nadja Heigl, im Vorjahr Gewinnerin im Hausruckviertel, wird in den 45 beinharten Rennminuten auf lockerem Geläuf unter anderem von der Tschechin Pavla Havlikova, ihrerseits dreifache Landesmeisterin, gefordert. Auch bei den Herren freut sich OK-Chef Walter Ameshofer über gute Fahrer. Etwa den Tschechen Emil Hekele, zuletzt bei zwei Rennen in Japan siegreich. Oder den polnischen Champion Marek Konwa, wie Hekele ein alter Bekannter schon in Stadl-Paura. Hekele gewann diese Saison bereits das zweite österreichische UCI-Rennen in Ternitz.

„Wir haben aus Belgien, dem Mutterland des Quersports, natürlich auch wieder Fahrer da und die sind bekanntlich immer für tolle Ergebnisse gut“, sagt Ameshofer, der mit Philipp Heigl auch den Führenden im heimischen Schwalbe-ÖRV-Cup begrüßen kann. Unmittelbar vor dem Rennen der Elite steigt auch traditionell ein Bewerb für Kinder unter 12 Jahre, dazu weitere Rennen für U15 und U17. Ameshofer studierte die letzten Tage den Wetterbericht naturgemäß genauer. „Wir bekommen am Wochenende gutes Querfeldein-Wetter. Nicht ganz so kalt wie im Vorjahr, aber für Fahrer und Zuschauer ideal“, sagt der Obmann des Lambacher Radclubs, der auf guten Besuch hofft.

  

 

© by Fabian Loris 2012

 

Anzeige optimiert für Mozilla Firefox & Google Chrome